Kennzahlensystem

Die Kennzahlen, werden über mathematische Beziehungen aus den Variablen (Betriebsdaten) errechnet. Die Betriebsdaten sind z. B. Angaben zu den „Eigenen Wasserentnahmerechten“ in m³/a, dem „Gesamtpersonal in der Wasserversorgung“ als Personenanzahl oder den „Leitungslängen“ in km. Auf kaufmännischer Seite werden hauptsächlich Daten der finanzbuchhalterischen Erfolgsrechnung und Bilanzierung für Kennzahlen verwendet.

Die Variablen sind in folgende Gruppen eingeteilt: Wasserbilanz, Aufgabenstruktur, Netzstruktur, Instandhaltung, Wasserqualitätsanalysen, Finanzstruktur, Aufgabenwahrnehmung, Organisationsgrad, sonstige Variablen.

Die Kontextinformationen zu den Betrieben zeigen die jeweiligen Rahmenbedingungen. Aufgrund dieser Kontextinformationen können die Betriebe z. B. in verschiedene Gruppen eingeteilt werden, wodurch eine bessere und richtigere gegenseitige Vergleichbarkeit im Rahmen des Benchmarking möglich ist.

Typische Kennzahlen sind zum Beispiel die „Wasserverlustrate“ als %-Wert der Systemeinspeisung, die Anzahl der „Mitarbeiter je Hausanschluss“ oder der „Durchschnittliche Wasserpreis für Endkunden“ in €/m³.

Die Abbildung zeigt das aktuelle Kennzahlensystem der Stufe B nach der Optimierung anhand der Erfahrungen des Pilotprojekts.